Login

Nach über 20-jähriger Tätigkeit tritt Werner Rupp als Präsident des ISV zurück. 

 
werner rupp

Werner Rupp wurde vor 20 Jahren als Sekretär in den Vorstand des Innerschweizer Schachverbands gewählt.
Später war er Redaktor der früheren Verbandszeitschrift, die „ISV-Revue“, und für die Finanzen des Verbandes verantwortlich. Die letzten acht Jahre amtete Werner schliesslich als Präsidenten des ISV. Neben seinem Präsidialamt bei der Schachgesellschaft Luzern hat sich Werner auch ausserhalb seiner Verbandstätigkeiten intensiv für die Förderung des Schachsports auf regionaler und nationaler Ebene eingesetzt. So gründete er im Dezember 2012 das Schachmuseum in Kriens, das er zusammen mit seinem Bruder Roland führt, und ist Redaktor der Schachwelt, der einzigen Schweizer Schachzeitschrift neben der Schweizerischen Schachzeitung des Schweizerischen Schachbundes. 

Die Delegiertenversammlung wählte Werner Rupp zum Ehrenmitglied des ISV und würdigte damit sein grosses Engagement für das Zentralschweizer Schach. Der Vorstand des ISV bedankt sich bei Werner für seine langjährige Mitarbeit im Verband und wünscht ihm für die Zukunft und seinen verschiedensten Schachprojekten alles Gute.

 

Kurt Gretener, früher bereits Präsident des ISV und des schweizerischen Schachbundes, tritt die Nachfolge von Werner Rupp an. Herzlich Willkommen, Kurt!

Desweiteren demissionierte an der DV Alain Peter als Jugendschachleiter. Neben seinem Medizinstudium bleibt Alain für nicht genügend Zeit für dieses Ressort. Wir danken Alain für seine Arbeit beim ISV und wünschen ihm für den weiteren Fortgang des Studiums viel Erfolg.

Go to top