Login

Die Ausschreibung für die 3. Runde des Vierwaldstaettersee-GP in ZUG vom 27 .September findet ihr hier.

GP 2014

 

Der Innerschweizer Schachverband bedankt sich herzlich bei 95 Schachspielern für ihre Teilnahme.

Aus der Schlussrangliste:

Innerschweizer Meisterschaft Kategorie A: 1. Lubomir Kovac (Goldau/Schwyz), 2. Nuhi Jashari (SG Luzern), 3. Werner Kaufmann (SG Luzern).
Innerschweizer Meisterschaft Kategorie B: 1. Ernst Grimm (SK Tribschen), 2. Ramon Suter (SK Sursee), 3. Roland Muheim (SK Altdorf).
Innerschweizer Meisterschaft Kategorie C: 1. Ortwin Klaus (SK Baar), 2. Michèle Britschgi (SK Tribschen), 3. Paul Mikota (SG Luzern).

Open-Turnier Kategorie A: 1. IM Marian Jurcik (Slowakei), 2. Lubomir Kovac (Neuheim), 3 Kheit Wahbi (Israel).
Open-Turnier Kategorie B: 1. Ioannis Kokkinis (Bern), 2. Ernst Grimm (Kriens), 3. Ramon Suter (Sursee).
Open-Turnier Kategorie C: 1. Nicolas Perréard (Sottens), 2. Josefa Del Val (Neuchâtel), 3. Ortwin Klaus (Baar).

Weitere Berichte und Fotos gibt es hier und hier.

Das Spitzenduo in der Kategorie A, der slowakische IM Marian Jurcik (Slowakei, Elo 2468) und der Israeli Wahbi Kheit (Elo 2141), teilt sich in der sechsten Runde die Punkte am ersten Brett. Das Verfolgerduell zwischen GM Mihai Suba (Rumänien, Elo 2347) und Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2241) endet mit einem Sieg für Kovac. Vor der letzten Runde liegen damit IM Jurcik, Kheit und Kovac gemeinsam mit fünf Punkten in Führung.

Ioannis Kokkinis (Bern, Elo 1614) setzt seinen Siegeszug in der Kategorie B fort und braucht in der letzten Runde nur noch einen halben Punkt, um sich den ersten Platz definitiv zu sichern. Der einzige Spieler, der ihn punktemässig noch einholen könnte, ist Ernst Grimm (Kriens, Elo 1752). Er hatte in der Runde zuvor die Direktbegegnung gegen Kokkinis verloren, konnte aber immerhin den zweiten Rang erfolgreich verteidigen.

In der Kategorie C führt der 12-jährige Nicolas Perréard (Sottens, Elo 1457) eine Runde vor Schluss mit einem halben Punkt Vorsprung auf Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1486). Da der Schüler Perréard schon gegen Britschgi gespielt und gewonnen hat, wird der Kampf um den Turniersieg im Fernduell entschieden. Perréard trifft dabei mit Weiss auf Paul Mikota (Horw, Elo 1504) und Michèle Britschgi ebenfalls mit Weiss auf Josefa Del Val (Neuchâtel, Elo 1467).

IM Marian Jurcik (Slowakei, Elo 2468) verteidigt seine Leaderposition in der Kategorie A dank einem Unentschieden gegen Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2241). Die Profiteure der Punkteteilung sind Wahbi Keith (Israel, Elo 2141) und GM Mihai Suba (Rumänien, Elo 2347), die mit ihren Siegen einen halben Punkt auf Jurcik gut machen und zusammen mit Kovac das Verfolgertrio bilden. Am Sonntag heissen die Paarungen IM Jurcik - Keith und GM Suba - Kovac.

Im Spitzenkampf in der Kategorie B gewinnt Ioannis Kokkinis (Bern, Elo 1614) gegen Ernst Grimm (Kriens, Elo 1752) dank der Zeitüberschreitung seines Gegners. Überraschungsmann Kokkinis, „nur“ die Nummer 30 der Startliste, hat damit beste Aussichten auf den Turniersieg, müssen seine Gegner am Sonntag doch einen vollen Punkt auf ihn gutmachen.

In der Kategorie C ist der Kampf um den ersten Platz neu lanciert. Die zuvor ungeschlagene Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1486) verliert in der fünften Runde gegen Nicolas Perréard (Sottens, Elo 1457). Britschgi und Perréard haben somit vier von fünf möglichen Punkten auf dem Konto, gleich viele wie Franck Dorestant (Luzern). Dahinter folgt ein Quartett mit je dreieinhalb Punkten, die sich in den zwei verbleibenden Runden durchaus noch ganz nach vorne schieben könnten.

IM Marian Jurcik (Slowakei, Elo 2468) steht in der Kategorie A nach der vierten Runde alleine mit dem Punktemaximum da, gefolgt von Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2241) und Wahbi Kheit (Israel, Elo 2141) mit einem halben Punkt Rückstand. In der fünften Runde kommt es damit am Spitzenbrett zum Direktduell der beiden Slowaken Jurcik und Kovac. Kheit, Nummer 9 der Startliste, spielt an Brett 2 gegen FM Gabriele Botta (San Vittore, Elo 2327).

In der Kategorie B hat der Führende Ernst Grimm (Kriens, Elo 1752) gegen Andreas Huggler (Brienz, Elo 1697) sein erstes Remis abgegeben, wodurch die Turniernummer 30 (!) Ioannis Kokkinis (Bern, Elo 1614) punktemässig zum Innerschweizer aufschliesst. In der Direktbegegnung in der fünften Runde könnte sich der Sieger möglicherweise vorentscheidend vom Rest des Teilnehmerfeldes absetzen.

Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1486) setzt ihren Siegeszug in der Kategorie C fort. Sie gewinnt die vierte Partie in Folge, womit der Abstand auf die Verfolger nun einen ganzen Punkt beträgt. Sie misst sich in der fünften Runde mit dem 12-jährigen Nicolas Perréard (Sottens, Elo 1457).

In der Kategorie A lassen sich die Resultate mithilfe der Zahl Drei am besten zusammenfassen: In der dritten Runde gewann an den drei Spitzenbrettern Schwarz, und damit liegen diese drei Spieler mit drei Punkten aus drei Partien an der Spitze. Konkret sind das IM Marian Jurcik (Slowakei, Elo 2468), FM Gabriele Botta (San Vittore, Elo 2327) sowie der letztjährige Innerschweizer Meister Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2241). In der nächsten Runde kommt es damit zu den Spitzenpaarungen IM Jurcik – FM Botta und Kovac – IM Habibi.

Ernst Grimm (Kriens, Elo 1752) gewann in der Kategorie B die Spitzenpaarung gegen Max Lo Presti (Therwil, Elo 1772) und weist jetzt als Einziger drei Punkte auf. Ihm dicht auf den Fersen ist eine Gruppe von fünf Spielern, darunter der Innerschweizer Ramon Suter (Sursee, Elo 1755). In der Kategorie C ist ein Duo ohne Punktverluste durch die ersten zwei Tage gekommen. Es sind dies Franck Dorestant (Luzern) und Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1486).

In der höchsten Kategorie sorgten in der zweiten Runde die Spieler vom Schachklub Tribschen Luzern für Überraschungen: Rambert Bellmann (Elo 2108) und der Junior Lukas Schwander (Elo 2011), welcher an der diesjährigen U16 Schweizermeisterschaft den dritten Rang belegte, luchsten ihren elomässig überlegenen Gegnern je einen halben Punkt ab. In Führung liegt nun ein Septett mit je zwei Punkten aus zwei Begegnungen.

In der Kategorie B liegen drei Spieler in Front: der ebenfalls für Tribschen spielende Ernst Grimm (Kriens, Elo 1752), die Turniernummer 1 Max Lo Presti (Therwil, Elo 1772) und Daniel Köpfli (Ebikon, Elo 1730). Die Spitzenpaarung in der dritten Runde lautet damit Grimm – Lo Presti.

Bei den C-Spielern stehen nach den ersten beiden Runden noch fünf Teilnehmer mit dem Punktemaximum da: Ortwin Klaus (Baar, Elo 1581), Franck Dorestant (Luzern), Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1486), Ernst Furrer (Mettmenstetten, Elo 1552) und Nicolas Perréard (Sottens, Elo 1457).

Der Innerschweizer Schachverband darf dieses Jahr 95 Teilnehmer am Luzerner Open / Offene Innerschweizer Einzelmeisterschaft begrüssen, davon 38 in der Kategorie A (ab 1800 Elo), 31 in der Kategorie B und 26 in der Kategorie C (unter 1600 Elo). Am Donnerstagabend fand die erste Runde im Betagtenzentrum Eichhof in Luzern statt.

Für die Favoriten geht es in der Auftaktpartie primär darum, keine unnötigen Punkte liegen zu lassen, während die Aussenseiter natürlich auf einen Exploit hoffen. Dies gelang in der Kategorie A beispielsweise Erwin Schilliger (Neuenkirch, Elo 1917), der FM Werner Kaufmann (Meggen, Elo 2239) mit den schwarzen Steinen einen halben Punkt abknöpfte. Die übrigen Spitzenspieler gewannen ihre Partien.

Im B-Turnier gab es nur einen einzigen Aussenseitersieg, nämlich Johann Williams (Echallens, Elo 1668) gegen Max Fischer (Sempach, Elo 1741). Allerdings sind in dieser Kategorie die Unterschiede bezüglich Spielstärke gering und das Feld liegt entsprechend nahe beieinander. In der Kategorie C heimsten alle elf Topgesetzten der Startliste den vollen Punkt ein - die ganz grossen Überraschungen blieben aus.

Am Freitag findet um 10.00 Uhr die 2. Runde statt.

Zum Turnier

Go to top