Login

vom 10. November 2015 – bis 30. März 2016 im Schachmuseum Kriens/Luzern

Vernissage: Dienstag, 10. November, 16:00 Uhr mit Apèro

Matchplay: Kortschnoi vs. Taimanov
Mittwoch und Donnerstag, 11./12. November jeweils 14:00 Uhr

Viktor Kortschnoi (Ehrenbürger der Gemeinde Wohlen AG und Ehrenmitglied des Schweizerischen Schachbundes) gehört zweifellos zu den schillerndsten Schachspieler der letzten 40 Jahre, wenn man seine Erfolge, Partien und sein Wirken für die Schachwelt betrachtet. Der zweifache Vize-Weltmeister wird im kommenden März 85 Jahre alt und ersuchte 1976 um politisches Asyl in der Schweiz, wo er seine internationale Karriere fortsetzte und für die Schweiz 11x an olympischen Spielen teilnahm, darunter die Schacholympiade 1982 in Luzern. Viktor Kortschnoi war zeitlebens ein Kämpfer – am und neben dem Brett. Während seiner Karriere war er an unzähligen Schachbüchern aus alter und neuer Zeit (Tschaturanga aus dem Olms Verlag) und seinen eigenen Publikationen beteiligt. Ihm widmen wir die erste offizielle Ausstellung im Schachmuseum: Viktor Kortschnoi – Ein Leben für das Schach. Wir zeigen seine Trophäen, Bücher, offizielle Partieformulare der Mannschafts-Weltmeisterschaften 1989/1993/1997 sowie Fotos seiner langjährigen Karriere in der UdSSR und in der Schweiz.

Werden Sie Zeuge seines Schaffens und seiner aussergewöhnlichen Fähigkeit, die Menschen in den Bann der 64 Felder zu ziehen. Unterstützt wird die Ausstellung von der Stiftung ACCENTUS, Sport+Kultur Luzern, Kanton Luzern, Swisslos, den Gemeinden Luzern Stadt, Kriens, Horw und Wohlen sowie zahlreichen weiteren Institutionen und Privatpersonen aus der ganzen Schweiz.

 

 

Der Schachklub Altdorf lädt Sie zum 39. Altdorfer Neujahrsturnier ein. Der Traditionsanlass findet am 3. Januar 2016 statt. Anmeldungen sind bis zum 30. Dezember 2015 bei Michel Gogniat einzureichen (siehe Ausschreibung).  

 

 

Das Luzerner Open / Offene Innerschweizer Einzelmeisterschaft 2015 ist entschieden.

Aus der Schlussrangliste:

Kategorie A: 1. FM Anvar Turdyev, 2. IM Thomas Henrichs, 3. FM Filip Goldstern
Kategorie B: 1. Ramon Suter, 2. André von Ins, 3. Alexandre Arcaro
Kategorie C: 1. Hans Mink, 2. Dominik Reichmuth, 3. Rudolf Plüss

Wertung Innerschweizer Meisterschaft:

Kategorie A: 1. IM Roger Moor, 2. Lubomir Kovac, 3. Manuel Meier
Kategorie B: 1. Ramon Suter, 2. Bernhard Herger, 3. Nicolas Küng
Kategorie C: 1. Dominik Reichmuth, 2. Franck Dorestant, 3. Urs von Wyl

Zum Turnier

In der Top-Paarungen zwischen FM Anvar Turdyev (Elo 2380) und Lubomir Kovac (Elo 2246) behielt Turdyev die Oberhand. Gleich daneben gewann IM Thomas Henrichs (Elo 2464) gegen IM Ali Habibi (Elo 2249). Turdyev und Henrichs führen nun eine Runde vor Schluss die Rangliste an.

Vier Spieler kommen für den Turniersieg in der Kategorie B noch in Frage. Es führt vor der letzten Runde Alexandre Arcado (Elo 1737) mit einem halben Punkt mehr als André von Ins (Elo 1762) sowie die beiden Innerschweizer Ramon Suter (Elo 1794) und Bernhard Herger (Elo 1608). Arcaro kann mit einem Sieg mit Weiss gegen Ramon Suter in der siebten Runde das Turnier für sich entscheiden.

Auch in der Kategorie C gibt es jetzt einen Solo-Leader. Hans Mink (Elo 1536) gewann gegen Paul Mikota (Elo 1506), während der nach der fünften Runde mit Mink und Mikota gleichauf liegende Paul Schneeberger (Elo 1364) einen halben Punkt abgab.

Zum Turnier

In den beiden Spitzenpaarungen der fünften Runde in der Kategorie A wurden die Punkte geteilt. Damit schloss der Innerschweizer Lubomir Kovac (Elo 2246), der am dritten Brett einen Sieg gegen FM Daniel Borner (Elo 2140) feierte, zu IM Thomas Henrichs (Elo 2464) und FM Anvar Turdyev (Elo 2380) auf. Am Sonntagmorgen kommt es an Brett 1 zum Duell zwischen Kovac und Turdyev.

In der Kategorie B liegt das Teilnehmerfeld nach fünf Runden immer noch nahe beieinander. Zwei Spieler mit je vier Punkten zieren die Tabellenspitze, nämlich Renzo Guarisco (Elo 1701) und Alexandre Arcaro (Elo 1737). Mit einem halben Punkt Rückstand folgen gleich sechs weitere Spieler, die sich noch berechtigte Hoffnungen auf einen Sprung nach vorne machen dürfen.

Martin Lachat (Elo 1588) blieb in der fünften Runde nach einem Unentschieden zum ersten Mal sieglos, führt aber dennoch die Tabelle mit einem halben Punkt Vorsprung an. Da Lachat jedoch am Sonntag nicht mehr spielt, werden andere Spieler den Turniersieg unter sich ausmachen. Die besten Aussichten haben Hans Mink (Elo 1536) sowie die beiden Innerschweizer Paul Mikota (Elo 1516) und Paul Schneeberger (Elo 1364).

Zum Turnier

Die zwei vordersten Bretter in der Kategorie A blieben in der vierten Runde des Luzerner Opens bis zum Schluss hart gekämpft. An Brett 1 heimste schliesslich IM Thomas Henrichs (Elo 2464) gegen den bisher ungeschlagenen Lubomir Kovac (Elo 2246) den vollen Punkt ein. An Brett 2 musste sich IM Filip Goldstern (Elo 2304) FM Anvar Turdyev (Elo 2380) knapp geschlagen geben.

Der Ausgang in der Kategorie B bleibt weiter völlig offen, da keiner der fünf Spitzenleute in der vierten Runde siegte. So kommt es zum grossen Zusammenschluss im Klassement: Nicht weniger als acht Spieler erbeuteten drei Punkte aus den bisher vier Runden, darunter vier Innerschweizer.

In der Kategorie C gibt es dagegen schon klarere Verhältnisse an der Spitze. Martin Lachat (Elo 1588) gewann auch die vierte Partie und weist nun einen halben Punkt Vorsprung auf den ersten Verfolger Paul Mikota (Elo 1516) auf.

Zum Turnier

In der Kategorie A kam es bereits in der dritten Runde zur Top-Paarung zwischen der Turniernummer 1 und 2. IM Thomas Henrichs (Elo 2464) konnte das Duell gegen IM Roger Moor (Elo 2401) am fünften (!) Brett zu seinen Gunsten entscheiden. Mit dem Sieg bleibt der Deutsche Henrichs am Solo-Leader Lubomir Kovac (Elo 2246) dran. Kovac ist der einzige Spieler, der sämtliche Partien gewann.

Die drei Spitzenbretter in der Kategorie B endeten allesamt mit einem Unentschieden. Damit weist kein Spieler mehr eine weisse Weste auf. Die Zwischenrangliste wird nun von einer Fünfergruppe mit je 2.5 Punkten angeführt. Das verspricht grosse Spannung für die nächsten Runden.

Zwei Spieler liegen in der Kategorie C nach den ersten beiden Turniertagen alleine vorne. Es sind dies Martin Lachat (Nr. 4 der Startliste, Elo 1588) und der für Emmenbrücke spielende Dominik Reichmuth (noch ohne Elo). Sie treffen morgen Samstag in der vierten Runde aufeinander.

Zum Turnier

In der zweiten Runde kam es zur ersten Überraschung in der Kategorie A: An Brett 2 gewann der an Nummer 9 gesetzte FM Alain Spielmann (Elo 2178) gegen die Startnummer 2, IM Roger Moor (Elo 2401). Neben Moor gelang es auch IM Thomas Henrichs (Elo 2464), der Nummer 1 des Turniers, nicht, die zweite Partie siegreich zu gestalten (Remis gegen Axel Stephan, Elo 2228). Fünf Spieler, darunter der in der Innerschweiz lebende Lubomir Kovac (Elo 2246), weisen nach der zweiten das Punktemaximum in der Kategorie A auf.

Ähnlich geschlossen präsentieren sich die Ranglisten in der Kategorie B und C, wo jeweils vier bzw. fünf Spieler mit zwei Punkten aus zwei Partien in Führung liegen. In der Kategorie B sind dies unter anderem die beiden Innerschweizer Max Fischer und Bernhard Herger.

Zum Turnier

Besucher

Heute 42

Monat 2125

Insgesamt 88409

Nächste Termine

Nov
6

06.11.2017 - 10.11.2017

Nov
12

12.11.2017

Nov
12

12.11.2017

Nov
20

20.11.2017 - 24.11.2017

Nov
27

27.11.2017 - 01.12.2017

Dez
11

11.12.2017 - 15.12.2017

Jan
8

08.01.2018 - 12.01.2018

Jan
29

29.01.2018 - 02.02.2018

Feb
19

19.02.2018 - 23.02.2018

Go to top