Login

Am Samstag, 18. Mai 2020 fand im Restaurant Tell in Gisikon die 2. Innerschweizer Blitzschachmeisterschaft statt. 34 Spielerinnen und Spieler haben daran teilgenommen.

Die markante Zunahme von beinahe 55% gegenüber des letzten Jahres lässt für die Zukunft hoffen.

Das Teilnehmerfeld war wiederum stark besetzt, spielten doch nicht weniger als acht Spieler mit mehr als 2000 Elo-Punkten um den Turniersieg mit. Einen klaren Favoriten gab es somit nicht. Während den neun Runden wechselte die Rangliste praktisch nach jeder Runde. Erst gegen Ende des Turniers wurde der Favoritenkreis immer kleiner und erst vor der Schlussrunde war klar, dass Daniel Lustenberger die besten Karten oder vielleicht besser die beste (Ausgangs-) Stellung hatte, um den Titel des Innerschweizer Blitzschachmeisters 2019 zu erspielen. Mit dem Gesamtsieg vor Augen liess er seinem Schlussrundengegner dann auch keine Gewinnchance und gewann mit einem halben Punkt Vorsprung auf seine beiden Podestpartner das Turnier.

Daniel Portmann und Lubomir Kovac haben ihre sehr gute Platzierung vom Vorjahr eindrücklich unter Beweis gestellt, denn Portmann stieg wiederum auf das zweithöchste Treppchen und Kovac verbesserte sich gegenüber 2018 um einen Rang.

Die Spezialwertung für den besten Junior wurde erst in der Schlussrunde entschieden, denn José Perez konnte seine letzte Partie gewinnen, Gavin Zweifel hat sie leider verloren. In der Direktbegegnung zwischen den die beiden Junioren gab es in der zweiten Runde des Turniers keinen Sieger.

Die Schlussrangliste ist auf der Homepage des ISV publiziert.

Ich möchte mich bei allen Spielerinnen und Spielern für die äusserst sportliche Einstellung und die faire Spielweise bedanken. Dies war zweifelsohne die Grundlage für eine sehr angenehme Atmosphäre.

Ein besonderer Dank gehört auch Kurt Gretener, seines Zeichens Präsident des ISV, der mit Umsicht als Schiedsrichter waltete und auch die Paarungen fachkundig vornahm.

Verschiedene Spielerinnen und Spieler haben im direkten Gespräch die gute Organisation und den tollen Schachevent gelobt und bereits wieder eine Teilnahme für die nächste Ausgabe im kommenden Jahr in Aussicht gestellt.

BlitzEM2019_Podest.jpg

v.l.n.r:   Lubomir Kovac (3.), Daniel Lustenberger (ISV Blitzschachmeister 2019), Daniel Portmann (2.),
José Perez (bester Junior)

Text und Foto: Urs von Wyl

Schlussrangliste

BlitzEM_Schlusstabelle.png

Ende März / Anfang April organisiert die Schachgesellschaft Emmenbrücke einen Schülerschachkurs sowie die Emmer Schüler Schachmeisterschaft. Alle Details zur Durchführung und Anmeldung finden sich in der Ausschreibung.

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussrunde setzte sich der Schachklub Tribschen mit 2.5:1.5 gegen Luzern 1 durch und sicherte sich damit den Titel des Innerschweizer Gruppenmeisters. Goldau-Schwyz gewann sein Match gegen Hergiswil mit 3:1 und musste nun auf das Ergebnis der Spitzenpaarung warten. Hier stand es nach einem Sieg von Captain Kevin Cremer (gegen Fritz Mühlebach) und einem glücklichen Remis von Frank Neubert (gegen Belhadri Benmia) 1.5:0.5 für Tribschen, aber die beiden noch laufenden Partien waren unklar, so dass eine knappe Niederlage möglich war. Damit hätte Goldau-Schwyz den Titel geholt. Aber Lukas Fischer (gegen Roman Deuber) und ganz zum Schluss FM Jürgen Strauss (gegen IM Roland Lötscher) konnten Ihre Stellungen zusammenhalten und sicherten mit Ihren Remisen den Mannschaftserfolg und damit auch den klaren Turniersieg der Tribscheler. Das Podium bilden neben Tribschen Goldau-Schwyz auf Platz zwei und Sursee auf Platz drei. Eine Kuriosität gibt es am unteren Tabellenende: Luzern 2 steigt ab, bleibt aber in der Liga, weil Luzern 3 aus der Kategorie B aufgestiegen ist. 

Alle Ranglisten der IGM 2018/19 finden Sie hier.

Tribschen1 IGM 2019
Tribschen 1 mit Frank Neubert, Kevin Cremer (Captain), FM Jürgen Strauss und Lukas Fischer.

Spannung pur ist angesagt. Am Mittwoch, dem 13. Februar 2019, findet um 19:30 Uhr im Spiellokal des SK Tribschen (Restaurant Tribschen, Kellerstrasse, Luzern) die zentrale Schlussrunde der IGM 2018/19 statt. Neben Gastgeber Tribschen haben Goldau-Schwyz und Luzern 1 noch Chancen auf den Meistertitel. Der Kampf um den Abstieg ist bereits entschieden. In der Begegnung der Absteiger Luzern 2 - Rontal geht es noch um "Ehrenpunkte". Die Paarungen lauten:

Tribschen - Luzern 1
Hergiswil - Goldau-Schwyz
Sursee - Zug
Luzern 2 - Rontal

Daneben findet auch die C-Partie Tribschen 3 - Emmenbrücke 2 im Spielsaal statt. 
 

Liebe Schachfreunde,

 

Die ersten fünf Runden der diesjährigen IGM sind gespielt. Für die Regionalligen B und C bdeutet das eine Zäsur, da nun die Aufstiegs-, Platzierungs- und Abstiegsrunden folgen. Deshalb findet Ihr hier den ergänzten Spielplan. Am Schluss des Dokuments stehen auch die Ziwschenranglisten sowie die Startranglisten für die folgenden Runden.

 

Die zentrale Schlussrunde der Regionalliga A findet am 13. Februar 2019 im Spiellokal des SK Tribschen, Restaurant Tribschen, Kellerstarsse 25a, Luzern, statt.


Der ISV hat die schmerzliche Aufgabe, Sie darüber zu informieren, dass Dieter Ohrem, Präsident des Schachklubs Sarnen, am 28.12.2018 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Seine Beisetzung fand im engsten Familienkreis in Köln statt.
Bis zur GV des Schachklub Sarnen hat Urs Vlach ad interim das Präsidium übernommen.

Die zweite Runde des Vierwaldstättersee Grandprix 2019 findet am 6. April 2019 in Luzern statt.

Alle Details zur Durchführung und Anmeldung finden Sie in der Ausschreibung.

Die Ergebnisse des ersten Grandprix-Truniers findet man bei Chess-Results.

Das traditionelle Altdorfer Neujahrsturnier wurde in diesem Jahr eine Beute von Patrik Hugentobler (Pfäffikon SZ). gewann allein mit 6.5 Punkten und verwies Hans Joller (6) und Andrin Wüest (5, beide SG Luzern) auf die Plätze. Insgesamt nahmen 44 Spielerinnen und Spieler teil.

Hier finden Sie die vollständige Schlussrangliste

Go to top