Login

Liebe Schachfreunde,

der Innerschweizer Schachverband lädt herzlich ein zum Innerschweizerischen Schachtag im Hotel Engel in Stans am 24. November 2019.

Alle Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Anmelden können Sie sich hier.

Bericht: Urs von Wyl, Spielleiter des ISV

In der Kategorie A sassen sich in der 6. Runde am Spitzenbrett die beiden Grossmeister Nikolay Legky und Alexandre Dgebuadze gegenüber. Sie einigten sich nach wenigen Zügen auf ein grossmeisterliches Remis. Dies ermöglichte es IM Roger Moor mit einem Vollerfolg gegen Fedor Dushatskiy als alleiniger Spitzenreiter der Schlussrunde entgegenzusehen. Die drei Junioren, die in der höchsten Kategorie mitspielten, konnten in dieser vorentscheidenden Runde zusammen 2,5 Punkte erspielen.

Da Olaf Nazarenus die Partie der 6. Runde gegen Milos Milovanovic zu seinen Gunsten entscheiden konnte, begegnete er nun in der Schlussrunde Roger Moor am ersten Brett. Er war der einzige, der in diesem Turnier den späteren Sieger und Innerschweizermeister in dieser Kategorie arg in Bedrängnis und gar an den Rand einer Niederlage bringen konnte. Allerdings brachte dann eine unpräzise Kombination von Olaf den Umschwung und auch den Sieg in der Partie und im gesamten Turnier für IM Roger Moor. Standesgemäss wurde er von den beiden Grossmeistern auf das Podest begleitet.

Die Kategorie B wurde von Anfang an von Ramon Suter kontrolliert, der sich nur in der Startrunde einen halben Punkt abnehmen liess. Alle weiteren Partien gestaltete er erfolgreich und gewann diese Kategorie somit ohne Verlustpartie und mit einem ganzen Punkt Vorsprung. Da von seinen hartnäckigsten Verfolgern nur Bruno Lachausse die letzte Partie gewinnen konnte, konnte dieser den zweiten Podestplatz erkämpfen, sehr zum Leidwesen der sich sehr stark präsentierenden Brüder und Junioren Raphael und Lionel Gut, die schliesslich mit dem guten 5. und 6. Rang vorliebnehmen mussten. Zwischen dem 3. bis 6. Rang musste die Buchholzwertung entscheiden, da alle Spieler 5 Punkte aus ihren 7 Partien gewonnen hatten.

Auch in der Kategorie C siegte Henk Sijbring ohne eine Partie zu verlieren. Das einzige Remis musste er in der 3. Runde seinem Gegner zugestehen. Nur einen halben Punkt hinter ihm klassierte sich der stark aufspielende Junior Raoul Sidler, der sich nur in der 6. Runde vom nachmaligen Sieger bezwingen liess. Raoul wurde somit bester Innerschweizer seiner Kategorie. Hinter ihm sind gleich drei Spieler mit einem Punkt Rückstand rangiert. Mit Moritz Isch, Herbert Meier und Franz Brun reihten sich drei Routiniers ein.

In der Kategorie C gefiel die hohe Beteiligung der jungen Spielerinnen und Spieler.

Insgesamt muss bemerkt werden, dass die Juniorinnen und Junioren in allen Kategorien sehr stark gespielt haben, was sicherlich auf die gute Betreuung und gezielte Förderung zurückzuführen ist.

Turnierdirektor Kurt Gretener, der auch Präsident des ISV und internationaler FIDE-Schiedsrichter ist, zeigte sich sehr erfreut über die grosse Beteiligung und vor allem über die sehr faire Spielweise.

Alle Resultate und Ranglisten finden Sie unter folgenden Links:

Kategorie A   -   Kategorie B   -   Kategorie C

(Bericht: Urs von Wyl, Spielleiter)

Details der einzelnen Runden in den verschiedenen Kategorien sind auf Chess-Results.com einzusehen.

Kategorie A   -   Kategorie B   -   Kategorie C

Die 4. Runde der Kategorie A hat ausnahmslos Resultate gebracht, die aufgrund der Startliste zu erwarten waren. In der 5. Runde herrschte die grosse Konsolidierung vor dem Schlusstag. Am Spitzenbrett teilten sich die punktegleichen GM Dgebuadze und IM Moor den Punkt. So konnte GM Legky mit einem Sieg über Olaf Nazarenus bis auf einen halben Punkt zum Spitzenduo aufschliessen. Nicht weniger als vier Spieler warten mit einem weiteren halben Punkt Rückstand auf eine noch bessere Ranglistenposition. Bemerkenswert ist die Ausbeute von IM Roger Moor gegen die beiden Grossmeister von 1,5 Punkten.

In der Kategorie B steht ein Endkampf zwischen vier Spielern bevor. Bruno Lachausse und Ramon Suter erspielten sich die Spitzenpositionen und realisierten 4,5 Punkte aus den ersten 5 Partien. Auf einen Ausrutscher dieser beiden Spitzenspieler warten am Brett 2 der junge Lionel Gut und der Routinier Hans Forster.

In der Kategorie C ist die Situation etwas klarer, da Raoul Sidler beide Partien vom Samstag zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Vor den letzten beiden Partien führt er mit einem halben Punkt vor Henk Sijbrink, den er am Sonntagmorgen mit den weissen Figuren empfangen wird. Gewinnt Raoul auch diese Partie, wird ihm der Sieg in der Kategorie C kaum mehr zu nehmen sein. Hoffnung auf Podestplätze dürfen sich noch neun weitere Spielerinnen und Spieler machen.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Luzerner Open 2019 für die beiden Schlussrunden gute Ideen und schachlich nicht widerlegbare Intuitionen.

(Bericht: Urs von Wyl, Spielleiter)

Details der einzelnen Runden in den verschiedenen Kategorien sind auf Chess-Results.com einzusehen.

Kategorie A   -   Kategorie B   -   Kategorie C

Traditionsgemäss findet in der Zeit über Allerheiligen in Luzern ein international ausgeschriebenes Schachturnier statt, das vom ISV organisiert wird. In diesem Jahr haben sich nicht weniger als 116 Spielerinnen und Spieler in drei Kategorien für das 7-rundige Turnier eingeschrieben. In der stärksten Kategorie A begegnen sich 28 Schachspieler mit mehr als 1800 Elo-Punkten an den Brettern. Darunter sind auch zwei ausländische Grossmeister und ein einheimischer Internationaler Meister. In der Kategorie B (zwischen 1600 und 1800 Elo-Punkten) spielen 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In der zahlenmässig stärksten Kategorie C (bis 1600 Elo) spielen 52 Schachspielerinnen und Schachspieler um die Punkte und um eine gute Rangierung.

In der Kategorie A wurden die ersten fünf der Startliste in der 1. Runde ihrer Reputation gerecht und gestalteten ihre Startpartie erfolgreich. Auffällig waren die Siege von Boris Glanzmann und Mateo Jaggy sowie die Startniederlage von Routinier Hans Speck.

In der 2. Runde am Morgen des 1. Novembers setzten sich die topgesetzten Spieler deutlicher durch als in der Startrunde. Die Ausnahme lieferte Moritz Valentin Collin, der schon vor einem Jahr am gleichen Turnier für Furore sorgte, als er als 12-jähriger das C-Turnier auf dem Rang 2 beendete. Dieses Jahr startet er in der Kategorie A und erspielte sich in den ersten beiden Partien 1,5 Punkte. Die 3. Runde stutzte aber auch ihm ein bisschen die Flügel. Bemerkenswert aus der 3. Runde ist der Sieg von IM Roger Moor gegen den GM Nikolay Legkj, der doch in der Startliste um mehr als 100 Elo-Punkte vor Roger rangiert war.

Grundsätzlich könnte die 3. Runde als Rückkehr zur Normalität bezeichnet werden, wären da nicht die überraschenden Siege von Matteo Jaggy und Matthias Mattenberger, die ihre elostärkeren Gegner bezwingen konnten.

Die 4. Runde kann eine mögliche Vorentscheidung im Kampf um die Krone des Innerschweizer Schachmeisters in der höchsten Kategorie bringen.

In der Kategorie B konnten sich, genau wie in der Kategorie A, in den ersten drei Runden nur 3 Spieler das Punktemaximum auf ihrem Konto gutschreiben lassen. Die 4. und 5. Runde von heute Samstag (2.11.) wird dazu dienen, die beste Ausgangslage für die Podestplätze zu erspielen.

In der Kategorie C fällt die grosse Beteiligung der jüngsten Schachspielerinnen und Schachspieler auf. In dieser Kategorie sind mehr als ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Jahrgang 2000 und jünger eingeschrieben. Sie haben sich sehr gut vorbereitet präsentiert und auch routinierten älteren Spielern das Schachleben schwer gemacht. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Routinier Herbert Meier und der junge Raoul Sidler von der Spitze der Zwischenrangliste grüssen. Heute werden sie am Brett1 die Klingen kreuzen. Dahinter hofft ein Sextett in Lauerstellung auf eine erfolgreiche 4. Runde.

LuzernerOpen klein

Die ersten drei Runden des Luzerner Opens sind bereits gespielt. Am Samstag und Sonntag folgen die Runden vier bis sieben. Zuschauer sind herzlich willkommen. Spielbeginn ist jeweils 09:30 Uhr und 15:00 Uhr.

Links zu Chess-Results, wo Sie den Turnierverlauf verfolgen können:

Kategorie A
Kategorie B
Kategorie C

 

Die vierte Runde des Vierwaldstättersee Grandprix fand am 26.10 in Cham statt. Leider nahmen nur relativ wenige Junorinnen und Junioren am Turnier teil. Herzliche Gratulation den Gewinnern Mischa Domschke und Julian Bachmann! Vielen Dank an das Organisationsteam vom SK Cham. Die Ergebnisse:

Kategorie U10

1.

Domschke Mischa

6.0

30.0

25.00

2.

Paholok Adam

6.0

27.0

21.00

3.

Orglmeister Zeno

5.0

30.0

19.00

4.

Dubler Matthis

5.0

28.0

16.00

5.

Schröder Andrej

4.0

24.0

7.00

6.

Grüter Franco

4.0

22.0

6.00

7.

Bachmann Elias

3.0

26.0

5.00

7.

Willhelm Marco

3.0

26.0

5.00

9.

Lenglet Gabriel

3.0

18.0

3.00

10.

Randjebric Sergej

2.0

19.0

1.00

11.

Bundi Dominic

1.0

24.0

0.00

12.

Cepila Petr

0.0

20.0

0.00

 

Kategorie U13/U18

1.

Bachmann Julian

6.0

27.5

23.50

2.

Distel Tim

6.0

27.0

21.00

3.

Perez José

5.0

29.0

17.00

4.

Dubovac Kosta

5.0

26.5

15.50

5.

Fürrer Juri

4.0

31.0

15.00

6.

Haist GianNicolà

4.0

29.0

12.00

7.

Tazedakis Andreas

4.0

23.5

10.50

8.

Biyani Arjun

3.5

23.5

9.50

9.

Waser Janis

3.5

17.0

7.25

10.

Bilgerig Fridolin

3.0

26.0

5.00

11.

Kubinka Lionel

3.0

21.5

5.00

12.

Anwander David

3.0

21.0

4.00

13.

Büeler Ivo

3.0

18.5

6.00

14.

Schneider Eliana

2.0

23.0

5.50

15.

Büeler Ronny

1.0

21.5

2.00

Liebe Schachfreunde,

der neue Newsletter des ISV ist online. Ihr findet darin wieder Aktuelles aus dem Verband, nächste Termine und Turnierausschreibungen.

Alle Newsletter der letzten Jahre zum Nachlesen gibt es hier.

Herzliche Grüsse,

der Vorstand

Am Samstag, dem 26. Oktober, richtet der Schachklub in Cham die nächste Runde des Vierwaldstättersee-Grandprix aus. Alle Schülerinnen und Schüler, Juniorinnen und Junioren sind herzlich dazu eingeladen. Alle Informationen zur Durchführung und Anmeldung finden sich in der Ausschreibung.

Go to top